Kathi à Nice

Die Zeit vergeht hier wie im Fluge....
Seitdem ich das letzte Mal geschrieben habe, sind schon wieder ?ber zwei Wochen vergangen.
Am Wochenende vor Allerheiligen hat mich Martin hier besucht. An dem Wochenende haben wir hervorragendes Wetter gehabt und so konnte ich ihm Nizza von der besten Seite zeigen
An dem Samstag ist es sogar so warm gewesen, dass wir noch im Meer schwimmen konnten. Da das Wasser den Sommer ?ber lange genug Zeit gehabt hatte sich aufzuw?rmen, war es im Meer auch ?berhaupt nicht kalt. Ich habe aber schon geh?rt, dass in Deutschland das Wetter im Moment auch wunderbar ist.
Am letzten Freitag haben wir mit unserem Semester und dem Jahrgang dar?ber ein Mittagessen gehabt. Jeder sollte irgendetwas mitbringen. Es sind dabei wunderbare Sachen auf den Tisch gekommen, ganz viele Tarten und Quiches, einer hatte sogar Sushi gemacht. Wir haben uns ganz sch?n den Bauch vollgeschlagen. Am Samstag hatten wir eine Ganztagsprobe vom Chor und das Essen vom Freitag wurde dort Mittags noch einmal gesteigert... Ich habe selten so tollen Schokoladenkuchen gegessen.....Nachdem wir dann zwei Tage fast nur gegessen haben, sind wir am Sonntag mit der Eisenbahn in die Berge nach Entrevaux gefahren. Das ist ein kleines Dorf schon in der Provence mit einer wundersch?nen Zitadelle (Photos werden noch folgen). Leider hat sich die Zugfahrt um eine Stunde verz?gert, da irgendjemand intelligenterweise zu nah an den Schienen geparkt hat und wir im Zug warten mussten, bis der Abschleppdienst da war.
Seit heute haben wir R?vision f?r die Examen, die wir in eineinhalb Wochen schreiben, das hei?t, drei Tage keine Uni .
Eva und ich werden die Zeit ausnutzen, um nach Paris zu fahren. Eine Freundin von Eva wohnt da und die werden wir dann besuchen. Da ich daf?r schon um 4 Uhr aufstehen muss, werde ich nun schlafen.
Bis bald!

1 Kommentar 10.11.05 00:31, kommentieren

Lebenszeichen

Endlich habe ich ein paar ruhige Minuten, um euch zu schreiben, was ich in der letzten Zeit hier erlebt habe.
Vor zwei Wochen habe ich ein sehr entspanntes Wochenende mit Eva in Italien verbracht. Meine Eltern waren dort im Urlaub und wir konnten uns zwei Tage lang mit verw?hnen. Das Wochenende haben wir richtig genossen.
Vor einer Wochen ist hier der dritte Sonntag im Monat gewesen, dann ist in den Museen in Frankreich freier Eintritt. Wir haben uns das Mus?e Matisse angeschaut. Das Museum liegt auf einem kleinem Berg am Rand von Nizza in einer wundersch?nen Villa.

Am Tag vorher haben wir das wunderbare Wetter ausgenutzt und sind nach Eze gefahren, das ist ein kleines Dorf kurz vor Monaca.
Das Dorf liegt auf einem H?gel etwas oberhalb vom Meer. Ganz oben auf dem H?gel ist ein exotischer Garten. Es gab dort auch eine Terasse mit Liegest?hlen, es war sehr bequem
Diesen sch?nen Blick hatten wir ?brigens unseren Liegen aus:

An diesem Wochenende haben wir es etwas ruhiger angehen lassen. Am Sonntag haben wir versucht, uns einen Bibliotheksausweis zu besorgen. Dummerweise hatten wir unseren Mietvertrag nicht mit (wie konnten es auch nur passieren, dass uns nicht eingefallen ist, das man einen Mietvertrag daf?r gebrauchen k?nnte....) und mussten es dann zwangsweise verschieben. Wir haben uns dann noch das Museum f?r moderne Kunst angeschaut. Abends wollten Eva und ich so gerne rausgehen. Wir waren erst in der spanischen WG und haben uns dann um ein Uhr auf den Weg in die Innenstadt gemacht. Es war ein Fiasko. Als wir ankamen, machten gerade viele Kneipen zu. Eine halbe Stunde haben wir noch versucht, was zu finden, aber au?er ein paar Bars, die etwas suspekt aussahen, war nicht zu machen. So etwas bl?des
F?r den Sonntag hatten wir uns dann eine ganze Menge vorgenommen. Um vier hatten wir Karten f?r die Auff?hrung von der Messa de Requiem von Verdi. Wir haben gerade einmal geschafft zu fr?hst?cken und mussten uns dann sogar noch beeilen p?nktlich zu kommen. Aber dieser gem?tliche Tag tat richtig gut.
Heute habe ich dann leider genau das Gegenteil erlebt. Montags ist immer unser "Horror-Uni-Tag". Viel zu viel! Und heute war es dann leider noch besonders unansprechend, sogar die Franzosen sagten, sie h?tten kein Wort verstanden.
Daf?r werde ich jetzt gleich bestimmt ersch?pft ins Bett fallen und kann gut schlafen.

1 Kommentar 24.10.05 23:44, kommentieren

Photos!

Mittlerweile haben wir schon eine Woche Uni hinter uns.
Es ist schon sehr merkw?rdig, nur zwei physikalische F?cher zu haben, diese daf?r umso l?nger. Hier haben wir schon wohl mal eine zweist?ndige (nicht Schulstunden) Vorlesung und das dann auch noch ohne Pause. Wenn man zwei davon hintereinander hat, strengt das wahnsinnig an.
Die Naturwissenschaften in Nizza liegen unheimlich sch?n im Park Valrose, nun kann ich auch endlich ein paar Photos davon zeigen:

Das Geb?ude, was man auf einem der Photos sieht, ist das Verwaltungsgeb?ude, direkt dahinter liegen die Biblothek und die Mensa.
Da wir nach der Uni in dieser Woche am Abend immer noch Sprachkurs hatten oder zur Abwechslung noch ein paar Beh?rdeng?nge erledigen mussten, haben wir das Wochenende umso mehr genossen.
Nach der Uni haben wir uns erst einmal ins Meer gest?rzt

Am Freitag abend sind Anne-Nicole und ich mit einigen Erasmus-Leuten an den Strand gegangen. Es sind fast nur Spanier dagewesen und es wahr sehr lustig. Immerhin lerne ich jetzt auch ein paar Worte Spanisch (schadet ja nicht ).
Am Samstag sind wir dann endlich umgezogen. Anne-Nicole und ich haben jetzt hier ein Einzelzimmer, Eva ist in ein Studio ca. 20 Minuten zu Fu? von hier gezogen. Auch wenn die drei Wochen, die wir zusammen in einem Zimmer gewohnt haben, wirklich toll waren, genie?en wir jetzt doch, ein eigenes Zimmer zu haben. Vor allen Dingen konnte ich jetzt endlich meine Koffer auspacken und muss morgens nicht immer halb verschlafen meine Klamotten suchen.
Heute haben Anne-Nicole und Eva einen ruhigen Tag zuhause gemacht und ich bin mit ca. 15 Leuten (ich glaube mindestens die H?lfte davon waren mal wieder Spanier) nach Cannes gefahren.

(Wenn ich nur mal w?sste, warum das mit dem Drehen nicht geklappt hat.....)
Da das Wetter toll war, konnten wir sogar noch ins Meer springen. Alles in allem war es ein wunderbarer Tag, ich bin zwar hundem?de vom vielen Herumlaufen, aber jetzt kann ich ja erst einmal in Ruhe schlafen.

1 Kommentar 2.10.05 23:49, kommentieren

Heute ist unsere erste Franz?sischstunde gewesen!
Bis jetzt habe ich immer gedacht, wir h?tten schon genug ?rger mit den Erasmus-Unterlagen gehabt, aber wie ich heute von einigen geh?rt habe, kann es noch ?rger kommen. Einer aus unserem Kurs ist schon seit ?ber einem Monat hier und konnte weder seinen Koordinator ausfindig machen noch jemanden finden, der ihn kennt.
Der Unterricht hat wirklich Spa? gemacht und ich f?hlte mich beinahe an alte Schulzeiten erinnert
Vor allen Dingen aber ist es eine sch?ne Abwechslung zu den anderen Tagen der Woche gewesen: Montag, Dienstag und Mittwoch haben wir mit unserem Semester Laborf?hrung gehabt. Wir sind jeden Tag (morgens und nachmittags....) von Labor zu Labor gebracht worden oder durften uns Vortr?ge ?ber Forschungen anh?ren. Auch wenn es jetzt recht spannend klingt, das war es leider ?berhaupt nicht. Zum einen ist es wahnsinnig schwer einem Franzosen, der redet wie ein Wasserfall, eine halbe Stunde lang zuzuh?ren und zum anderen waren die Themen oft sehr speziell, so dass wir nach manchen Vortr?gen nur sehr vage vermuten konnten, worum es ?berhaupt ging.
Ab Montag geht die Uni hier richtig los. Wir haben sogar schon einen Stundenplan bekommen (jaja, es ist wirklich fast wie in der Schule, wir haben sogar 4 Stunden Englisch in der Woche....).
Unser Semester ist sehr ?bersichtlich, wir sind gerade einmal 14 Leute. Das w?re in M?nster ja ?berhaupt nicht vorstellbar!
Ich find das aber gut, denn dadurch wir k?nnen die anderen viel besser kennen lernen.
Ich h?tte euch jetzt gerne noch ein Bild von unserer Uni gezeigt, aber leider klappt das mit dem bilderhochladen noch nicht so ganz. Aber ich denke, das werde ich schon noch hinbekommen

3 Kommentare 22.9.05 23:01, kommentieren

Nun habe ich meine ersten Tage in Nizza hinter mir.
Es ist alles recht stressig, aber ich hoffe, das legt sich noch.
Vor allen Dingen die Zimmersituation lag mir recht krumm im Magen. Da irgendjemand irgendwelche Unterlagen von uns nicht weitergeleitet hat, sollten wir uns besser keine Illusionen machen, irgendetwas von der Uni zu bekommen, da wir Freitag erst die dafuer notwendigen Unterlagen ausfuellen konnten (wie bei l'Auberge espagnol: ein rotes Formular, ein gruenes, ein weisses und ein gelbes....).
Und wenn man privat was sucht, ergibt sich das Problem, dass keiner fuer vier oder fuenf Monate was vermieten moechte.
Wir haben jetzt aber zum Glueck was recht nettes gefunden: die Villa Saint-Exupery.
Im Sommer sind hier viele Backpacker oder auch Touristen, im Winter vermieten sie hier die Zimmer hauptsaechlich an Studenten. Anne-Nicole und ich haben ab Oktober dort ein Einzelzimmer, waaaahhhhhnisinnig klein, aber so wie es aussieht, kann man vom Fenster aus ueber Nizza sehen
Achja, und leider richtig teuer. Bestimmt findet man fuer das Geld was besseres, nur leider nicht bis Februar. Nun gut, wir werden hier auf jeden Fall eine Menge Leute kennen lernen. Das wird somit bestimmt lustig. Und wir haben einen Vorteil gegenueber dem Studentenwohnheim: Wir haben eine Kueche und kostenlos Internet! Zur Uni laufen wir 20 Minuten, das ist echt ganz praktisch, wir brauchen also nicht unbedingt mit dem Bus fahren.
Photos werden noch folgen!
So, jetzt werde ich mal ein wenig meine Blogadresse verbreiten, momentan kennt die naemlich noch kaum jemand.

4 Kommentare 19.9.05 20:35, kommentieren